Informationstext zu Umgebungslärm (2018)

Etwa 80 Millionen Menschen in der EU sind regelmäßig Lärm ausgesetzt, der aus medizinischer Sicht als untragbar eingestuft werden kann. Weitere 170 Millionen Menschen werden durch Lärmbelastung tagsüber stark belästigt. Was als störender Lärm gilt, ist stark subjektiv und wird je nach Art, Dauer, Intensität und Regelmäßigkeit des Geräusches anders bewertet.

Als Umgebungslärm gelten unerwünschte und oft gesundheitsschädliche Geräusche im Freien, die vor allem vom Verkehr auf Straße, Schiene oder in der Luft erzeugt werden. Auch Lärm von bestimmten Industrieanlagen in Ballungsräumen fällt darunter. Regelungen zu Umgebungslärm finden sich in der Umgebungslärmrichtlinie (Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm), die mit dem Bundes-Umgebungslärmschutzgesetz (Bundes-LärmG) in Österreich umgesetzt wurde.

 

Der Text steht hier zur Verfügung.

geändert am 28.11.2018