ÖKOBÜRO-Konferenz: Ein neues Stromsystem für die Energiewende

Für das Gelingen der Energiewende müssen wir die Strominfrastruktur für die nächsten vier bis fünf Jahrzehnte „fit“ machen. Deshalb sind in den nächsten Jahren grundsätzliche – auch politische – Entscheidungen über die zukünftige Ausgestaltung des Stromnetzes zu fällen. Von diesen Entscheidungen wird abhängen, ob die Energiewende mit enormen Investitionskosten in das Netz, starken Umwelteinwirkungen und großen Belastungen für die Bevölkerung einhergehen wird oder ob wir diese auf ein Mindestmaß beschränken können.

 

ÖKOBÜRO lädt daher zu der Konferenz

 

„Ein neues Stromsystem für die Energiewende“

 

und bietet Entscheidungsträgern aus Politik, Verwaltung und Stromwirtschaft, den Medien sowie allen sonstigen Interessierten einen Überblick über Zusammenhänge, Herausforderungen und Lösungsansätze, die mit dem Netzumbau einhergehen, sowie Raum zur Diskussion. Neben einführender Information über technische und organisatorische Möglichkeiten eines Smart Grid soll auch praktisch dargestellt werden, wie schon während der Planungsphase ehrlich durchgeführte Bürgerbeteiligung die allgemeine Akzeptanz erhöhen und Widerstände verringern kann.

 

Eröffnung:

 

Mag. Thomas Alge, Geschäftsführer ÖKOBÜRO

Mag. Georg Kapsch, Vorstandsvorsitzender der Kapsch AG

MR Dr. Peter Iwaniewicz, Lebensministerium

 

Keynotes:


DI Mag. Martin Graf MBA, Vorstand der E-Control Austria, Wien
DI Hubert Fechner MAS, MSc

Leiter des Instituts für Erneuerbare Energie, FH Technikum Wien
Wissenschaftlicher Leiter der alljährlichen Smart Grids Week des BMVIT

 

Referate:


Mag. Ulfert Höhne,

Vorstand der Greenpeace Energy eG, Hamburg (designiert, ab 1.11.2013)
DI Helfried Brunner MSc, Austrian Institute of Technology, Wien
Dipl. Ing. Dr. Walter Tenschert

Geschäftsführer Energie AG Oberösterreich Netz GmbH, Linz
Ing. Mag. Christian Schober, Geschäftsführer Kapsch Smart Energy, Wien
Mag. Christoph Schuh, Leiter Public Affairs, Austrian Power Grid (APG), Wien
DI Dr. Kerstin Arbter, Arbter.at

Expertin für Strategische Umweltprüfung (SUP) und Öffentlichkeitsbeteiligung, Wien

 

Podiumsdiskussion:


Dipl. Ing. Dr. Walter Tenschert

Geschäftsführer Energie AG Oberösterreich Netz GmbH, Linz
DI Mag. Gerhard Christiner, Vorstand Austrian Power Grid (APG), Wien
DI Jurrien Westerhof, Geschäftsführer Erneuerbare Energie Österreich, Wien
DI Dr. Klaus Bernhardt, MBA

Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie

Vorstandsmitglied der Technologieplattform Smart Grids, Wien
Dr. Reinhard Uhrig, Geschäftsführer GLOBAL 2000, Vorstand ÖKOBÜRO, Wien

 

Moderation:


Mag. Johannes Kaup, Ö1 Wissenschaftsredaktion

 

Details zu den Vorträgen und Diskussionen entnehmen Sie bitte dem Programm.

 

Ein neues Stromsystem für die Energiewende


Donnerstag, 17. Oktober 2013, 9:00 bis 19:00 Uhr
Naturhistorisches Museum
Burgring 7, 1010 Wien

 

Anmeldezeitraum vorbei!

 

Mit freundlicher Unterstützung des Lebensministeriums.

 

geändert am 27.07.2015