Videos: Energiewende stärkt die Wirtschaft

Foto: Lukas Maul/EEÖ

Ist die Energiewende ein Innovationsmotor oder eine Konjunkturbremse? Unter diesem Titel lud Erneuerbare Energien Österreichs am 24. Juni 2014 zu einer Diskussion.

 

Im ersten Vortrag räumte Karsten Neuhoff vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) mit dem Irrglauben auf, dass Klimaschutz nur in Europa betrieben werde. Denn Europa ist beim Klimaschutz nicht allein. Im Gegenteil bepreisen heute bereits viele Weltregionen CO2 durch Steuern oder Zertifikatshandel. Beim Ausbau erneuerbarer Energien wurde Europa zuletzt sogar schon überholt. So fanden 70 % des Windausbaus außerhalb von Europa statt.

 

Für die Wirtschaft ist konsequenter Klimaschutz eine große Chance, denn für die überwältigende Mehrheit der Unternehmen spielen die Energiepreise keine Rolle. Derzeit gibt Europa 500 Milliarden Euro im Jahr für den Import für Energie (Öl, Kohle, Gas) aus. Wenn dieses Geld stattdessen in Erneuerbare Energie und Energieeffizienz investiert wird, schafft das Arbeitsplätze und sichert unsere Versorgung mit sauberer Energie.

 

 

Die Präsentation von Karsten Neuhoff zum Download.

 

 

Clean-Energy-Industrie: "We go where the markets are!"

 

Georg Günsberg von der Günsberg Politik- und Strategieberatung legte nach: Steigende Energiekosten sind für den Großteil Österreichs Industrie kein Problem. Nur für ganz wenige Unternehmen haben sie größere Bedeutung. Arbeitsplätze sind vielmehr durch die hohen Steuern auf Arbeit gefährdet. Die Gesamtwirtschaft leidet jedoch durch den Abfluss von Geld für die immer höheren Kosten der Energieimporten für Öl, Gas und Kohle. Außerdem macht uns das von Russland und den Ölstaaten politisch abhängig und mit jedem Krieg in diesen instabilen Regionen steht unsere Energieversorgung auf dem Spiel.

 

Daher ist es der völlig falsche Weg, dass in der EU Öl, Gas und Kohle mehr als dreimal so hoch subventioniert werden wie Erneuerbare Energie. Auch die gerade platzende Blase bei Schiefergas und Schieferöl zeigen, dass nur Investitionen in "Clean Energy" langfristig Versorgungssicherheit bieten. Daher muss die EU mit klaren ZIelen im Klimaschutz dafür sorgen, dass auch zukünftig Planungssicherheit für Erneuerbare Energie und Energieeffizienz in Europa herrscht. Sonst drohen uns hier andere Weltregionen zu überholen: Denn sonst sagt die Clean-Energy-Industrie "We go where the markets are!" und wir verlieren diese Arbeitsplätze!

 

 

Die Präsentation von Georg Günsberg zum Download.

geändert am 29.09.2014