26. Juli 2022 | News

UVP-Vorhaben brauchen Zonierungen und Ressourcen auf Landesebene

ÖKOBÜRO zieht in der aktuellen Presseaussendung grundsätzlich positive Bilanz über die geplanten Änderungen im UVP-G, bemängelt jedoch die weiterhin hohen Schwellenwerte sowie die nachgelagerte Festlegung von Ausgleichsmaßnahmen bei negativen ökologischen Projektfolgen und den geplanten finanziellen Ausgleich von Umwelteingriffen.

Ähnliche Beiträge: